Neues vom Vogelschutzgebiet…

Zu aller erst muss ich gestehen, es gibt nichts neues . Alles beim alten geblieben, ihr müsst also nicht unbedingt weiter lesen.

Nachdem wir den ganzen Tag im Stress hatten und unter vielen Leuten waren, mussten wir unbedingt wieder „runter“ kommen. Deswegen sagte ich spät Nachmittag zu meiner Liebsten „Lass uns doch wieder einmal in Vogel Gebiet gehen". Gesagt getan und los ging es zum Glöckle Kieswerk in Schweinfurt. Das Vogelschutzgebiet befindet sich gleich dahinter und ist immer einen Ausflug mit Hund wert. Hier ist Natur pur und so gut wie nie Publikumsverkehr.

Für euren Hund ist das hier das Paradies, denn es gibt absolut alles was er sich wünscht. Weite Wiesen zum toben, Wald zum stöbern, Wasser zum planschen, Hasen zum Jagen, Frösche zum erschrecken und tausend Dinge mehr. Gönnt ihm das einfach mal und lauft zwei Stunden den Rundweg entlang.

Ich will heute nicht soviel erzählen und schreiben, denn ich habe vor einiger Zeit schon einmal darüber berichtet. Aber, es war heute richtig toll, denn die Natur lässt schon den nahenden Herbst erahnen und die Farben sind anders als sonst und auch die Gerüche sind viel intensiver.

Ich habe heute meine schwere Kamera mal zuhause gelassen , da ich nur für meinem Zwerg und für meine schönen Frau da sein wollte. Allerdings juckte mir es schon mal in den Fingern und so knipste ich doch noch einige Bilder mit dem Handy um sie in meinen Text einzubauen.

Bandido war diesmal völlig von der Rolle. Er stand unter Strom und flitzte am laufendem Band hin und her, vor und zurück und manches mal auch rauf und runter. Es scheint so, dass in dieser Jahreszeit noch viel mehr Düfte als sonst in der Luft und im Gras sind. Er hat sich heute nahezu verausgabt und liegt jetzt neben mir und schläft tief und fest.

Das lustigste Erlebnis war, als er heute versucht hat eine Kröte zu erlegen.
Er ganz Macho  likehinter einer hüpfenden Kröte he und als er sie dann endlich hatte, da schaute er mich mit fragenden Augen an. Ich sagte dann zu ihm „Bandido, langsam und lieb sein“. Und er schnüffelte nur noch an ihr und hüpfte um sie herum, mit der Aufforderung doch mit ihm zu spielen. Leider verstand sie Bandidos Signale nicht und verschwand im Dickicht. Mein kleiner suchte sie noch 5 Minuten und gab dann auf… blöde Kröte !

Wir mussten schließlich auch langsam zum Ende kommen, denn langsam aber unaufhaltsam kündigte sich die Dämmerung an, das Licht wurde weniger und die Kleidung wurde klamm.

So meine lieben Leser.Das war es dann schon wieder für heute. Und nun ein paar Handy Bilder von den Seen die dort zu sehen sind. Den schönen schattigen Wegen, den Feldern und Wiesen und anderen Kleinigkeiten, die euch vielleicht nicht interessieren aber für uns sehr schön sind.