EINSAMER FRIEDHOF

Heute Vormittag bin ich mit meinem Hund wieder einmal aufs geradewohl hinaus in die Natur gefahren und dieses mal einfach "seiner Nase lang“ mit ihm spazieren gelaufen. Dabei sind wir nach 1 Stunde an einen kleinen unscheinbaren Friedhof vorbei gekommen. Er lag still und einsam in einem kleinen Wäldchen, mitten in der freien Flur.

Als ich später wieder Zuhause war, habe ich natürlich sofort im Internet recherchiert und schließlich heraus gefunden das dieser Friedhof zum "SCHLOSS GUT BAYERHOF" gehörte. Das kleine Wäldchen war einmal ein großer Park, der sich dem Gut anschloss. Man kann heute noch seinen Park Charakter erkennen, wenn man nur die Augen etwas wandern lässt.

Auf diesem Friedhof, den ich langsam und vorsichtig mit Respekt und Neugier betrat, sind mehrere echte Grafen zu ewigen Ruhe gebettet. Sie sind alle im Weltkrieg gefallen und haben auf diesem schönen Friedhof nun ihre Ruhe gefunden. Als ich all die Inschriften auf den Grabplatten gelesen habe und mir ausrechnete wie alt oder jung die Herrschaften waren, stieg eine richtige Beklemmung in mir auf. Das schlechte Wetter, der leichte Regen und die fehlende Sonne, gemischt mit dem modrigen Geruch und dem morbiden Charme des Parks, taten ihr übriges dazu um mich sehr nachdenklich zu machen.

Mein kleiner Hund bemerkte meine Stimmung und fing an zu jammern und mich zu stupsen, mit der Aufforderung doch endlich weiter zu gehen. Und so verließen wir diesen auf seiner Art schönen Ort wieder genauso still wie wir gekommen sind.

Es ist sehr traurig das Menschen so jung und so kurz vor Kriegsende, ihr Leben genommen wurde. Und dies alles nur wegen dem Irrglauben einiger verrückter Machthaber, gestern wie heute!