Wenn du die schönen Plätze in Schweinfurt kennst…

Er wurde hier zwar schon viele male beschrieben und noch öfter fotografiert, doch seit er vor kurzem vom Rotary Club Schweinfurt renoviert wurde, da gehört er zu den Sahneschnittchen in Schweinfurt und Umgebung. Und vielleicht ließt es ja jemand aus „Übersee“ und freut sich über die Bilder?

Heute an einem herrlichen August Tag, da lief ich wieder einmal mit meinem Hund vom Hochfeld hinunter in die „Höll“ und zwar zum alten Steinbruch. Dort gab es unheimlich viel zu erschnüffeln für meinen „Hasen“ Aber auch viel zu jagen. Er erbeutete einige Heuschrecken und eine Maus. Unter anderem verfolgte er zwischendurch noch eine Eidechse, musste dann aber aufgeben weil sie unter schweren Steinplatten verschwand.

Dann kam mir die Idee, doch wieder einmal hoch zum Schindturm zu laufen. Wollte dort mal nach dem rechten sehen. Also schlugen wir einen neuen Weg ein und bogen ab zum Turm. Leider führte dieser "Turn" aber von nun an nur steil Bergauf. Wir arbeiteten uns durch eingewachsene Pfade und über verwurzelte Wege, immer vorwärts und Bergauf in  Richtung Turm. Dabei kam ich ganz schön ins schwitzen und sah deswegen auch immer nur das hübsche Hinterteil von meinem Hund . Ihm machte es sichtlich Freude den Berg hinauf und durch Büsche und über die Mountainbike Strecken zu wuseln. Sein dünnes Schwänzchen wedelte dabei aufgeregt hin und her und es erinnerte mich an den Stromabnehmer eines Autoskooters. Ich musste bei diesem Gedanken an den Autoskooter über mich selbst lachen. Hatte ich etwa schon Halluzinationen? Fehlte mir in dieser Höhe schon der nötige Sauerstoff?… Ach was war ich doch heute wieder gut gelaunt.

Nach ca. 30 Min. erreichten wir dann endlich die angesteuerte Lichtung und es zeigte sich mir der neu renovierte Turm in seiner ganzen Pracht. Er ist so hübsch geworden mit seinem geschwungenen Spitzdach, dem lustigen Wetterfähnchen oben drauf sowie dem Eisen Geländer das mit schönem Holzgebälk umrahmt wird. Seine Mauerwerk ist noch sauber und leuchtete gelblich in der Abendsonne. Dazu die Bäume um ihn herum die schon einen Anflug von Herbst erahnen ließen… Es war wirklich eine gute Idee hier herauf zu steigen. Ich war hier oben alleine wie immer, denn über all die Jahre wenn ich den Turm besuchte war nie jemand hier. Und so stieg ich schließlich den Turm empor um die herrliche Aussicht zu genießen. Es hat ja jeder von uns so seine Lieblings Flecken, wo man gerne hingeht, dieses hier ist einer meiner Lieblingsflecken.

Nach 10 Minuten verließen wir dann wieder den Turm und machten uns auf den Weg in Richtung Heimat. Allerdings mit einem Umweg über den angrenzenden Wald. Schließlich wollte mein Hund ja auch seine „Lieblingsflecken“ besuchen. Wir liefen also durch den Wald zurück bis zum Biotop unterhalb vom Almrösel und dann über den Deutschfeld Friedhof zurück nach Hause. Alles im allen ein schöner langer Spaziergang.