Knabbereien zum Jahreswechsel,

heute Samstag, 30. Dezember gingen Bandidos Leckereien langsam zu Ende, deshalb sind wir noch schnell in die Stadt und haben neue besorgt. Ich nutzte die Gelegenheit und machte den Einkauf  gleichzeitig zu einem Gassigang für Bandido. Und damit dieser Gassigang auch recht interessant für meinen “Hasen” wurde, nahm ich mir vor die drei wichtigsten Tierfutter Stationen von Schweinfurt zu besuchen.

Wir sind also mit dem Auto in den Schweinfurter Hafen gefahren und haben dann recht Zentral auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes in der Nähe geparkt. Von dort ging es dann zu Fuß weiter. Mein kleiner konnte es kaum erwarten aus dem Auto zu kommen und war ganz hippelig. Also schnell noch an die Leine und los ging es mit unserer Einkaufstour.

Zuerst ging es quer über den vollen Parkplatz und dann auf dem Fußweg weiter zum ersten Checkpoint. Zum FRESSNAPF, einem Fachgeschäft für Tiernahrung und Zubehör.  Dabei kamen wir an unzähligen Ecken, Büschen, Laternen und was weiß ich nicht alles vorbei. Dies alles duftete absolut genial für meinen Bandido. Es sind für uns unsichtbare “schwarze Bretter” die nur von Hunden gelesen werden können und er blieb gefühlt alle 2 Meter stehen und hat diese schwarzen Bretter mit seiner Nase gelesen. Ja manches mal hatte ich sogar den Eindruck, er lernt diese Nachrichten auswendig. Und wenn die Nachricht besonders interessant war, dann hinterließ er eine Antwort. Und zwar  in Form eines Lustigen Urin Strahles. Dieser Strahl trat jedes mal wenn er sein hinteres Beinchen anhob um seinen Penis in genaue Schussposition zu bringen, in einer wahnwitzigen Parabel aus der Öffnung seines Markers. Und er traf jedes mal gezielt das Pfötchen seines Vorderbeinchens, wo es dann in tausend Tröpfchen zerstäubte und einen neuen Eintrag im "schwarzen Brett" hinterließ. Na super dachte ich mir,  denn genau diese Pfötchen drückt er mir auch regelmäßig ins Gesicht. Aber ich weiß wie wichtig diese Kommunikation für Hunde ist und ließ ihn gewähren. Schließlich war das heute SEIN Gassigang und nicht meiner.

Nach 20 Minuten erreichten wir dann endlich den “Fressnapf” und traten ein ins warme. Hier roch es erneut sehr verführerisch für meinen Zwerg und er lernte nun die Futter Beschreibungen an all den Verpackungen mit seiner Nase auswendig. Mich würde wirklich interessieren was im Kopf eines Hundes vorgeht, wenn er all diese Gerüche einsaugt. Es müssen doch ware Feuerwerke in seinem Kpf statt finden oder?

Wir suchten im Laden irgend etwas sehr hartes zum knabbern und schauten in den Regalen nach was in Frage kommen würde. Solange ich am suchen war, schloss Bandido Freundschaft mit einem netten Verkäufer und staubte bei der Gelegenheit auch prompt einen leckeren Entenbruststreifen von ihm ab. Der kleine Zwerg wickelt doch immer wieder jeden um seine Pfote.

Endlich fand ich nach langem suchen und drücken an der Verpackungen, zwei getrocknete und fast 1 Meter lange Rinderschlundstangen. Die waren wirklich sehr hart und sollten Bandidos Zahnbürste für die nächste Zeit werden. Als wir an der Kasse waren um zu bezahlen, da hörte ich die hübsche und nette Kassiererin rufen “Ja wer kommt denn da? Das ist doch der kleine Bandido”.  Ich schaute sie mit fragenden Augen an und sie erklärte mir, dass sie meine Geschichten über Bandido in Facebook mitliest. Sie findet ihn ja so goldig und süß und... und... und. Und dann bekam mein kleiner noch mehr Leckerchen in sein Schnäuzchen geschoben und zusätzliche Streicheleinheiten obendrein.

 

Als wir aus dem Laden schritten, da dachte mir  “vielleicht sollte ich mal Geschichten über mich schreiben?  Womöglich finden mich die Damen dann auch so goldig und süß und ich krieg dann Streicheleinheiten”.

Unsere Weg führte uns dann vom Fressnapf weiter zum “TIERBEDARF MEYER”, den wir nach weiteren 20 Minuten und vielen weiteren “schwarzen Brettern” auch endlich erreichten.

Als wir den Laden betraten, schaute uns zwei Verkäuferinnen mit einem netten Lächeln an und 2 Sekunden später ertönte auch schon “Hallo BANDIDO, wie geht es denn dem kleinen Hundi? Was für ein hübscher Schatz”. Ja und da war er auch schon wieder, der Gedanke von vorhin… “vielleicht sollte ich mal Geschichten über mich schreiben?

Jedenfalls bekamen wir sofort auch Hilfe bei unserer suche angeboten. Diesmal wollten wir “getrocknete Schweinedärme”. Zielstrebig führte uns die kompetente Dame zu einem Regal mit großer Auswahl an Kaustangen, wo wir uns eine große Packung heraus suchten. Nur von den großen Papageien, den Aras die im Geschäft auf einem Baum sitzen hatte mein Bandido etwas Angst. Er zog bei jedem Schrei der Vögel sein Rattenschwänzchen enger an seine Beine heran. Ja, vor diesen große Vögel habe ich auch Respekt. Einer von den zweien hat mich vor längerer Zeit schon einmal durch den Laden verfolgt. Keine Ahnung warum, aber damals hatte ich mehr als Respekt! Da hatte ich echt Panik.

Als wir an der Kasse zum bezahlen standen, bekam Bandido natürlich abermals Leckereien in sein Mäulchen geschoben und auch wieder Streicheleinheiten, sowie Futterproben…  Da war er wieder… Der Gedanke!

Wir verließen dann gut gelaunt den “Meyer” und liefen quer über die Strasse zum “Dehner”. Diesen erreichten wir mangels “schwarzer Brettern” in 3 Minuten. Dort steuerten wir erst die Kleintierabteilung an. Bandido wollte die Meerschweinchen und die Zwerghasen besuchen. Diese liebt er sehr, sowie die Käfige mit all den Ratten, Degus und Mäusen sind sehr beliebt bei ihm. An den Aquarien versucht er immer die Fische zu schnappen und in der Futterabteilung für Echsen schnüffelt er jedes mal begeistert an den Aufbewahrungsschachteln für Grillen, Heuschrecken, Maden, Würmern und Co. Ja der “DEHNER” ist für Bandido jedesmal ein großes Abenteuer.

Dann waren wir auch schon in der Futterecke der Hunde und entschieden uns für eine kleine Packung “Hundespaghetti”. An der Kasse wurde mein kleiner natürlich sofort von der Kassiererin erkannt. Aber diesmal nicht wegen den Geschichten aus Facebook, sondern weil sie ihn kennt. Denn jedes mal wenn wir im “Dehner” sind und bezahlen, dann darf er auf dem Laufband der Kasse sitzen und mitfahren. Das gefällt meinen kleinen Scheißer sehr und der netten Frau an der Kasse auch.

Jetzt waren wir fertig mit unserer Einkaufstour und steuerten den Rückweg an. Es fing auch gerade leicht zu Nieseln an und wir mussten uns sputen um noch halbwegs trocken zurück zum Auto zu kommen. Dank des leichten Nieselregens, hatte mein Bandido auch keine Lust auf “schwarze Bretter” und so erreichten wir nach 15 Minuten und fast trocken unseren Smart.

Es waren alles im allen wieder knapp 2 Stunden die wir mit viel Spaß und Unterhaltung zusammen verbrachten. Wir haben viele Nette Leute getroffen, lustige Plaudereien geführt, eine Menge Neuigkeiten an schwarzen Brettern gelesen, den Magen für umsonst mit Leckereien gefüllt und.... Und eine weitere neue Geschichte für euch geschrieben.

Jedenfalls haben wir jetzt genug knabbereien zum Jahreswechsel für Bandido zuhause. Ich denke, ich werde jetzt auch noch irgendwo versuchen eine Flasche Sekt für Sibylle und mich organisieren, damit ich mit meiner Frau auf 2018 anstoßen kann.

BANDIDO, SIBYLLE und ICH wünschen euch und euren Hunden, ein tolles 2018